Bakuman.
バクマン。 - bakuman.
Bände
20 Bände in Deutschland (abgeschlossen)
20 Bände in Japan (abgeschlossen)
Veröffentlichung
[Deutschland] Seit 2009 bei Tokyopop
[Japan] Shōnen Jump [wöchentlich] - Shūeisha

Weitere Details

Verlagstext
Moritaka Mashiro hat keine Ahnung, was er aus seinem Leben einmal machen möchte. Aus der Ferne himmelt er die süße Miho Azuki an, von der er heimlich Bilder malt. Sein Leben ändert sich jedoch schlagartig, als er eines Tages sein Heft in der Schule liegen lässt. Sein Mitschüler Akito Takagi entdeckt die Zeichnungen und versucht, Moritaka dazu zu überreden, Manga-Zeichner zu werden. Erfolglos! Doch dann gibt ihm Miho unerwartet das Versprechen, ihn zu heiraten, sollte er einen erfolgreichen Manga zeichnen ...
Prequels / Sequels / Crossover
Diese Serie hat keine Verbindungen zu anderen Titeln.

Coverbilder

Bandliste

Nr. Gekauft
20jaOkt 13Jul 12
19jaJul 13Jun 12
18jaApr 13Mai 12
17jaJan 13Mrz 12
16jaOkt 12Jan 12
15jaAug 12Okt 11
14jaJun 12Aug 11
13jaApr 12Jun 11
12jaJan 12Mrz 11
11jaOkt 11Dez 10
10jaJul 11Okt 10
09jaApr 11Aug 10
08jaFeb 11Apr 10
07jaDez 10Mrz 10
06jaOkt 10Jan 10
05jaAug 10Nov 09
04jaJun 10Aug 09
03jaMrz 10Jun 09
02jaDez 09Mrz 09
01jaSep 09Jan 09

Presse

Diese Serie hat keine Zitate hinterlegt.

Meinungen und Fazit

Mangakania: 4 Sterne 2013-10-15 10:00:00

So erzählt Bakuman. aus der Feder von Obata und Ohba-sensei den Werdegang zweier fünfzehnjährigen Jungs, die in dem Manga-Magazin überhaupt Fuß fassen wollen. Man könnte dabei fast meinen, dass das von Death Note bekannte Duo dabei seine eigene Lebensgeschichte zu Papier bringt, so realistisch wird die Handlung beschrieben. Neben den zwei Hauptcharakteren tauchen auch zahlreiche Nebencharaktere auf, die alle sehr gut eingearbeitet und behandelt werden. Zeichnerisch kann man Obata-sensei nichts anmäkeln, die Chars sind individuell, die Hintergründe sind zu Hauf vorhanden, jedoch nicht überladen und auch die Handlungsgeschwindigkeit wird von Ohba-sensei mehr als professionell umgesetzt. Einzig der etwas kantige Charakterstil könnte manch einem aufstoßen, doch fügt sich dies gut in das Gesamtbild ein. Zuletzt ist die Serie, da Bakuman. fast schon ein Guide zum Werdegang eines Mangaka darstellt ist er, wie bereits aus Death Note gewohnt, stellenweise etwas textlastig.