Gezieltes Verlangen
きみが恋に溺れる - kimi ga koi ni oboreru
Bände
3 Bände in Deutschland (abgeschlossen)
3 Bände in Japan (abgeschlossen)
Veröffentlichung
[Deutschland] Seit 2008 bei Tokyopop
[Japan] Asuka Ciel - Kadokawa Shoten

Weitere Details

Verlagstext
Im Leben der Brüder Reiichiro und Tsukasa dreht sich alles um einen einzigen Mann: Haru Mochizuki. Als Reiichiro im Kampf um Haru den Kürzeren zieht, sucht er Trost bei seinem Kollegen Jinnai. Und obwohl Jinnai um Reiichiros Gefühle weiß, verliebt er sich mehr und mehr in diesen!
Prequels / Sequels / Crossover
Hauptgeschichte - Gezielte Verführung
Fortsetzung - Gezielte Verwirrung

Coverbilder

Bandliste

Nr. Gekauft
03jaJun 11Jul 10
02jaMrz 10Jun 09
01jaMai 08Okt 07

Presse

Diese Serie hat keine Zitate hinterlegt.

Meinungen und Fazit

Mangakania: 3 Sterne 2013-10-15 10:00:00

Nachdem bereits Verliebter Tyrann und Küss mich, Student eine nicht wirklich miteinander zusammenhängende Story, jedoch mit überschneidenden Charakteren handelnde Story hatten, setzt Takenaga-sensei dasselbe Konzept in der Kimi ga koi ni... Kombi wieder erfolgreich um. So treffen wir in Gezieltes Verlangen die Hauptcharaktere aus Gezielte Verwirrung wieder, die dieses Mal die Nebenrollen tragen und erfahren die Geschichte der ehemaligen Nebencharaktere von Gezielte Verwirrung, die nun die Hauptakteure sind. Dennoch brauch man zum Lesen und Verstehen von Gezeiltes Verlangen kein Vorwissen von Gezielte Verführung.
Die Beziehung und das Verhalten zwischen Reiichiro und Jinnai wird sehr gut beschrieben, auch wenn das Ende etwas kurzfristig kommt, doch ist es damit auch schon getan. Alle drei Bände handeln nur zwischen den Beiden hin und her und machen allerhöchstens mal einen Abstecher zu Haru, doch ansonsten werden keinerlei Nebencharaktere eingebunden, was die Story und auch das Charakterdesign einfach wirken lässt. Zeichnerisch hält sich Takenaga-sensei an ihr bewährtes Erfolgsrezept, auch wenn die zwei Hauptcharaktere etwas stereotypisch gezeichnet sind. Ihre Handlungskomplexität und Gefühlstiefe machen das jedoch wieder wett.