Informationen

Tokyopop, das stilistisch in Capslock geschrieben wird, hat seinen Hauptsitz in Los Angeles, obwohl die rechtliche Mutterfirma in Japan sitzt. 1997 wurde der Verlag unter dem Namen Mixx in LA von Stuart Levy gegründet. Bereits 1999 folgte die Umbenennung in TOKYOPOP. Der Sitz in Hamburg/Deutschland folgte im April 2004 unter Leitung von Joachim Kaps, der zuvor noch bei Carlsen Comics tätig war. Durch die Partnerschaft zwischen Tokyopop und Shueisha im Jahre 2005 wurden neue Shueisha-Titel ins Deutsche Übersetzt - darunter unter anderem Death Note, Bleach und Prince of Tennis. Das Verlagshaus in L.A soll wegen starker Absatzprobleme geschlossen werden, der deutsche Sitz ist davon jedoch nicht betroffen.

Serien, die bei Tokyopop erschienen sind